Impressum und Datenschutz

Fachsprache in der Medizin und ihre Tücken

Logo
Dr. med. Christian Gersch
Privatärztliche Praxis

Artikel auf meiner Website sind als Information für meine Patientinnen und Patienten gedacht. Sie können nicht meinen persönlichen oder den Rat eines anderen Arztes ersetzen. Bitte verwenden Sie die hier vorgehaltenen Informationen nicht für die selbstständige Diagnose oder Behandlung einer Erkrankung. Suchen Sie mich oder einen anderen Arzt auf, wenn Sie von Krankheiten, Leiden oder Körperschäden betroffen sind, die in Zusammenhang mit einem der in diesem Artikel besprochenen Themen stehen. Besprechen Sie mögliche änderungen Ihres Lebensstils oder Ihrer Ernährung mit einem Arzt, bevor Sie diese umsetzen. Nahrungsergänzungsmittel können Interaktionen mit frei verkäuflichen wie verschreibungspflichtigen Medikamenten aufweisen. Wenn Sie Medikamente einnehmen, setzen Sie diese niemals selbstständig ab, verändern Sie nicht deren Dosis oder nehmen Sie keine weiteren Medikamente/Nahrungsergänzungsmittel ein, ohne zuvor Ihren Arzt zu konsultieren.
Fachsprache in der Medizin und ihre Tücken

Fachsprache in der Medizin und ihre Tücken

Dr. Gersch Veröffentlicht Dienstag, 02.04.2019 von Dr. med. Christian Gersch
Dr. Gersch ist niedergelassener Arzt in Kaiserslautern
~~~

Ärzte, und ich fürchte, ich muss mich da auch immer mal wieder einschließen, neigen dazu, ihre Fachsprache zu verwenden. Als ich 2004 meinen Medizinstudienplatz bekam, ging es darum, dass die Universität uns regelhaft abgewöhnte, Dinge »auf gut deutsch« zu sagen. Das hat sie recht erfolgreich gemacht. Ich gebe zu, es man die einen oder anderen Begriffe geben, die man in der Fachsprache treffender oder mit weniger Worten sagen kann. Aber es gibt noch ein ganz anderes Problem – hausgemachte Missverständnisse:

In einer Studie wird verschiedenen Berufsgruppen – Ärzte, Architekten, Rechtsanwälten, jeweils eine Liste von Begriffen aus ihrem Fachgebiet vorgelegt. Sie sollen darin die Fachbegriffe markieren, die sie kennen, so nach dem Motto: Blinddarm, Wurzeldrüse, Zirbeldrüse, Zwölffingerdarm, ..., nur eben auf der lateinisierten Fachsprache. Was die Versuchsteilnehmer nicht wussten: Ein paar der Fachbegriffe waren schlicht erfunden. Und keine Berufsgruppe als die der Ärzte gab während der Studie an, besonders viele der tatsächlich erfundenen Fachbegriffe angeblich zu kennen! (die Wurzeldrüse aus meinem Beispiel gibt es übrigens beim Menschen nicht)

Gehen wir aber mal davon aus, dass niemand flunkert. Das erfordert allerdings immer wieder etwas Rückgrat: Nicht selten kommt es vor, dass mir ein Patient oder eine Patientin auf meine Bitte hin seine Medikamente aufzählt und dabei die Markennamen der Arzneien verwendet. Plötzlich kommt mir ein Name unter, den ich nicht kenne. Ich frage dann nach: »Entschuldigung, Godamed, das kenne ich gar nicht, ich schlage das mal gerade nach.« Einigen Patienten sehe ich an, dass sie gerade meine Kompetenz in Frage stellen. Meine Datenbank sagt dann: Acetylsalicylsäure (ASS). Gut, das kenne ich, wir können also mit der Aufnahme der Krankengeschichte fortfahren. Aber wie viel einfacher hätte ich es mir gemacht, einfach nur zu nicken...

Das Problem besteht aber genauso auf der »anderen Seite«. In einer aktuellen deutsche Studie werden Patienten gefragt: »Leiden Sie unter Angina pectoris?« Angina pectoris bezeichnet den Schmerz auf der Brust, den man spürt, wenn die Herzkranzgefäße nicht mehr richtig durchblutet werden. Dein Drittel der Patienten kann diese Frage beantworten. Ein Drittel glaubt zu wissen, die Frage beantworten zu können, kann auf Nachfrage aber nicht genau erklären, was Angina pectoris genau ist. Das letzte Drittel gibt an, den Begriff nicht zu kennen. Ähnlich erging es in der Studie auch dem Body-Mass-Index, dem Teerstuhl, dem Ödem und den Refluxbeschwerden.

Kurzfazit Kurzfazit

Deshalb meine Bitte an Sie: Ich glaube, dass Patienten gut informiert sein sollten. Aus diesem Grund schreibe ich auch diesen Newsletter und überreiche allen neuen Patienten meiner Praxis mein Patienten-Handbuch. Aber ich bin nie sicher davor, in Fachsprache zu verfallen. Gerade, wenn ich Ihnen etwas erkläre, was ich erst vor kurzem in einem englischsprachigen Fachartikel gelesen habe, kann es sein, dass ich erst einmal nur einen englisch Fachbegriff verwende und dann selbst nach einer guten deutschen Übersetzung suchen werde. Aber manchmal merke ich das auch gar nicht. Sprechen Sie mich bitte in solchen Fällen immer darauf an. So, wie ich bei Ihnen nachfrage werde, wenn ich nicht sicher bin, was für ein Medikament Sie einnehmen, so fragen Sie auch bitte bei mir nach, wenn nicht vollständig klar ist, was ich sage oder schreibe.

Rückfragen und Beratung

Haben Sie Rückfragen an mich oder wollen Sie von mir beraten werden?

Falls Sie noch kein Patient meiner Praxis sind, vereinbaren Sie bitte einen persönlichen Termin mit mir:

Wenn Sie bereits Patient meiner Praxis sind, kontaktieren Sie mich bitte elektronisch oder vereinbaren Sie bitte einen (Telefon-)termin.